Die Geschichte des KMV Gabsheim

Geschichte 01

Die ersten Anfänge der Gabsheimer Kirchenmusik indes lassen sich bis in das Jahr 1910 zurückverfolgen. Seinerzeit wurde eine Kapelle gegründet, die sich hauptsächlich der Kirchenmusik verschrieb, aber auch offen war für weltliche Musikliteratur. So konnte erstmals am Heiligen Abend 1910 die Christmette musikalisch mitgestaltet werden. Schon beim 50-jährigen Bestehen des Gabsheimer Männergesangvereins im Jahr 1912 konnte die bis dahin auf 12 Mann angewachsene Kapelle die musikalische Umrahmung der Festveranstaltung übernehmen. Nach einer durch den 1. Weltkrieg bedingten Zwangspause fanden sich 1919 wieder 19 Musiker zusammen, die die guten Anfänge fortführten.

Im Jahre 1955 gab sich die Kirchenmusik erstmals eine verfasste Ordnung; in einer Vereinssatzung wurden die wichtigsten Punkte des Vereinslebens schriftlich niedergelegt. Die historischen Quellen belegen, dass der Geburtstag des KMV Gabsheim auf den 11. Februar 1955 zu datieren ist. Es konnten damals 18 aktive Mitglieder gewonnen werden, die das musikalische Erbe der Katholischen Kirchenmusik Gabsheim als Verein weitertragen wollten. Dem neu gegründeten Verein traten neben den aktiven Musikern auch 84 inaktive Mitglieder bei.

Zum 1. Vorsitzenden des KMV wurde Herr Emil Schmitt gewählt. Die musikalische Leitung übernahm Herr Gerhard Schmitt, der als Lehrer in Gabsheim tätig war. Insbesondere durch die Mitgliedsbeiträge der inaktiven Vereinsmitglieder verfügte der KMV fortan über kalkulierbare Einnahmen, die es möglich machten, weitere Instrumente und umfangreiches Notenmaterial anzuschaffen. Auf dieser Basis gelang es in den folgenden Jahren, weitere Musiker zur Verstärkung des Klangkörpers der Kirchenmusik zu gewinnen.

Nach dem Wegzug von Herrn Gerhard Schmitt aus Gabsheim im Jahre 1959 trat Herr Karl Metz seine Nachfolge an. Er übte das Amt des Dirigenten bis 1966 und von 1974 bis 1977 aus. Dank seiner Musikkenntnisse und seines Lehreifers konnten wiederholt Jungen für das Musizieren begeistert und schon bald an die Kapelle herangeführt werden. Die Kurve der musikalischen Leistungsfähigkeit zeigte dadurch stetig nach oben. Von 1964 bis 1969 stand Herr Emil Zahn dem KMV Gabsheim vor. Ihm folgte Herr Werner Dreibus für eine einjährige Amtszeit. Im Jahre 1970 übernahm Herr Erwin Kratz das Amt des 1. Vorsitzenden. Sein vordringliches Bestreben war es, auch die personelle Stärke des KMV zu steigern, damit zwangsläufig immer wieder eintretende Abgänge von Musikern leichter verkraftet werden konnten.

Im Amt des Dirigenten folgte im Jahre 1966 Herr Ludwig Schäfer. Zwischenzeitlich hatte der Anteil der außerkirchlichen Anlässe für Auftritte des Vereins ein deutliches Übergewicht gewonnen. Hierzu gehörten viele Auftritte über den örtlichen Bereich Gabsheims hinaus, bei denen die Kapelle ihr Können einer breiteren Öffentlichkeit darstellen konnte. Ein Höhepunkt im musikalischen Schaffen des KMV Gabsheim in diesen Jahren war seine Teilnahme am Rosenmontagszug in Köln im Jahre 1972. Gleichwohl wirkte und wirkt der KMV unverändert bei vielfältigen kirchlichen Ereignissen sowie bei der Gestaltung der Gottesdienste zur Freude Gottes und zur Erbauung der Gläubigen mit. Hinzu kommt, dass zunehmend kirchliche oder kirchlich geprägte Anlässe über Gabsheim hinaus auf dem jährlichen Terminkalender des KMV Gabsheim zu finden sind.

Zu seinem besonderen Anliegen hatte es sich Herr Erwin Kratz gemacht, die Kameradschaft unter den Aktiven zu vertiefen und das Zugehörigkeitsgefühl der inaktiven Vereinsmitglieder zu stärken. So gehörten der alljährliche Tagesausflug mit manchmal bis zu 100 Teilnehmern ebenso zum KMV-Jahresprogramm wie der traditionelle Kameradschaftsabend der Aktiven und ihrer Familienangehörigen, an dem das Vereinsgeschehen des jeweils zurückliegenden Jahres noch einmal in Wort und Bild ins Gedächtnis zurück gerufen werden konnte. In diesen Jahren wurden wiederholt Mehrtagesfahrten angeboten, an denen viele Aktive auch Dank einer regelmäßig von Vereinsseite gewährten finanziellen Unterstützung gerne teilnahmen; ebenso konnten inaktive Mitglieder schöne Urlaubstage mit ihrem KMV verleben. Zu diesen beliebten Fahrten wurden stets die Musikinstrumente mitgenommen, um auch außerhalb Gabsheims das musikalische Können des KMV präsentieren zu können.

Im Jahre 1977 übernahm Herr Manfred Treber die Stabführung als Dirigent. Sein Bestreben war und ist es, die musikalische Leistungsfähigkeit des KMV ebenso zu verbessern, wie die Fähigkeiten jedes einzelnen Aktiven zu fördern. Zumindest einen gleich großen Stellenwert misst Dirigent Treber der weiteren Vertiefung des Zusammengehörigkeitsgefühls aller Aktiven bei; sein besonderes Augenmerk gilt dabei dem Nachwuchs des KMV. Mittlerweile hatte sich der Verein von einer reinen „Männergesellschaft“ für die Mitwirkung von Mädchen geöffnet. Einige der heute im KMV als Musikerinnen und Musiker aktiven Mütter und Väter haben bereits ihre Kinder an den Verein herangeführt. Die bestehende familiäre Gemeinschaft wird auch dadurch dokumentiert, dass der KMV alljährlich an Christi Himmelfahrt seinen beliebten „Familientag im Grünen“ für alle Aktiven und ihre Familienangehörigen gestaltet.

Nach dem plötzlichen und allzu frühen Tod des 1. Vorsitzenden Herrn Erwin Kratz im Jahre 1989 stellte sich der damalige 2. Vorsitzende Herr Josef Spengkuch für das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung und leitete die Geschicke des KMV bis zum Jahre 2001. In dieser Zeit wurden die musikalisch-kulturellen Aktivitäten im innerörtlichen Bereich weiter gesteigert. Auf maßgebliches Betreiben des Dirigenten Herrn Manfred Treber wurde das beliebte Frühlingskonzert des KMV ins Leben gerufen. Diese Veranstaltung erfreut sich seit 1991 alljährlich eines großen Zuspruchs sowohl seitens der Bürger von Gabsheim als auch der umliegenden Gemeinden. Das Frühlingskonzert ist der alljährliche musikalische Höhepunkt für die Aktiven des KMV.

Geschichte 10

Auf Anregung des Dirigenten Herrn Manfred Treber wurden die bei den Musikerinnen und Musikern allseits beliebten Musikerwochenenden ins Leben gerufen. Für drei Tage begeben sich die Aktiven in eine Jugendherberge, um sich auf ihr Jahreskonzert ebenso intensiv vorzubereiten, wie in der freien Zeit die Geselligkeit zu pflegen. Diese Einrichtung findet gerade bei den Jungbläsern großen Zuspruch und wird sehr gerne angenommen. Zum festen Bestandteil der Musikerwochenenden gehört selbstverständlich ein gemeinsamer Gottesdienst der KMV-Aktiven, der von dem – im Musikverein als Posaunist mitwirkenden – langjährigen Gabsheimer Pfarrer Winfried Wocker gestaltet wird.

In die Amtszeit des 1. Vorsitzenden Herrn Josef Spenkuch fiel auch die Erweiterung und der Ausbau des Proberaumes des KMV Gabsheim im vorderen Saal der alten Schule von Gabsheim. Zur Verbesserung der Akustik wurde eine umfangreiche Schalldämmung an der Decke sowie an den Wänden angebracht. Weiter wurden Einbauschränke angefertigt, die insbesondere der Aufbewahrung des Notenmaterials sowie weiterer Ausrüstungsgegenstände des Vereins dienen. Die Ausführung der Arbeiten übernahm der 1. Vorsitzende Herr Josef Spenkuch zum einem großen Teil selbst, auch mit Unterstützung seiner Familie.

Musikalisch ging die Entwicklung des KMV Gabsheim in den zurückliegenden Jahren weiter aufwärts. Bei jährlich ca. 50 kirchlichen und weltlichen Anlässen stellt der KMV heute sein umfangreiches Repertoire vor. Der KMV ist in seiner Gemeinde Gabsheim neben dem gemischten Chor des Gesangvereins einer der wichtigsten Kulturträger. Trotz wachsendem Freizeitangebot hat es der KMV immer verstanden, Jugendliche an sich zu binden und eine Alternative für sinnvolle Freizeitgestaltung zu sein. Im August 1997 unternahm der KMV Gabsheim unter der Leitung seines Dirigenten Herrn Manfred Treber eine Konzertreise in die Vereinigten Staaten von Amerika. Eine Rundreise durch Florida mit mehreren Auftritten in Deutsch-Amerikanischen Clubs stand auf dem Programm und wurde zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Nach zwölfjähriger Amtszeit übergab Herr Josef Spenkuch sein Amt als 1. Vorsitzender im Jahre 2001 an den damaligen Schriftführer Herrn Heribert Müller. Seitdem begleitet Herr Spenkuch erneut das Amt des 2. Vorsitzenden. Eine der ersten großen Aufgaben für den neuen 1. Vorsitzenden Herrn Heribert Müller waren die Aktivitäten des KMV anlässlich des Weinfestes der Verbandsgemeinde Wörrstadt, das im Jahre 2001 in Gabsheim ausgerichtet wurde. Im Jahre 2003 unternahm der KMV Gabsheim unter der Leitung seines 1. Vorsitzenden Herrn Heribert Müller eine Viertagesfahrt in die französische Hauptstadt Paris, die bei den Teilnehmern viele unvergessene Erinnerungen hinterlassen hat. Auch bei der Gestaltung des Kameradschaftsabends hat Herr Heribert Müller neue Ideen eingebracht.

Im Jahr 2005 feierte der Verein sein 50-jähiges Bestehen seit der Neugründung. Auf der Ackerfläche oberhalb des Sportplatzes wurde ein großes Festzelt aufgebaut. Ganz viele Helfer trugen dazu bei das dieses Fest ein voller Erfolg wurde. Es wurde von Donnerstag bis Montag gefeiert. Es gab ein Konzert des Heeresmusikchor der Bundeswehr, einen Festkommers, eine Tanzveranstaltung in Kombination mit einem Jubiläum der Kultband „Family“ und „Wir Bei Euch“, mit Stars der Volksmusik und der Mitwirkung des KMV. Diese Sendung wurde aufgezeichnet und später im Rundfunk gesendet. Im Jahr 2006 stand der KMV unter der Leitung von Jürgen Sottung.

Ab Januar 2007 ging der Dirigentenstab an Frau Sandra Künstler. Mit Sandra wurden über die Gründung einer Flötengruppe und später eines Jugendorchesters viele junge Musiker gewonnen. Heute besteht der Verein aus 26 aktiven Musikern. Die wöchentlichen Proben finden jeweils Dienstags um 20:00 Uhr statt. Unser Reportoire ist eine gute Mischung von Stücken, die für Blasmusik geeignet sind. Märsche, Polkas, Walzer, sowie moderne Blasmusik wie z.B. Filmmusik und Melodien bekannter Musicals.